Schulanfang

Nach einiger Vorbereitungszeit in der ich Kollegen, Schulgebäude und Schulabläufe versucht habe kennen zu lernen, das Klassenzimmer hergerichtet habe und gespannt auf die Ankunft der Erstklässler gewartet habe, war es am 06.09.2011 dann endlich so weit…meine Erstklässler kamen und die Schule ging endlich so richtig los. Einige kamen schon ganz kess ins Klassenzimmer und schauten sich direkt alles an, andere waren noch etwas schüchtern und trauten sich nur an Mama’s Hand herein. Viele Kinder kannten sich aber schon aus dem vorherigen Jahr in der Eingangsstufe und so war bei den meisten die Schüchternheit schnell verflogen, als sie ihre Freunde erblickten. Die anderen Klassen haben eine tolle Einschulungsfeier vorbereitet. Vor allem die Zweitklässler, die traditionell ein Theaterstück einstudieren, haben sich mächtig ins Zeug gelegt und uns den Regenbogenfisch vorgespielt. Da liegt die Messlatte für das kommende Jahr ordentlich hoch 🙂

Nach der Feier ging es in die Klasse zur ersten Unterrichtsstunde. Ein Namensspiel, eine Geschichte zum E, das E schreiben und schon war die erste Stunde im Nu vergangen. Im Anschluss stand noch ein bißchen Small Talk mit den Eltern beim „Potluck“ auf dem Programm, die natürlich ebenso gespannt waren wie ihre Kinder, die neue Lehrerin kennen zu lernen.

Mittlerweile sind schon zwei Wochen rum und die Kleinen lernen jeden Tag mächtig dazu. Es bilden sich immer mehr Routinen und manchmal hat man schon das Gefühl, dass dort lauter kleine Schulprofis vor einem sitzen.

Fotos von der Einschulungsfeier gibt es hier.

 

Ausflug nach Long Island

Am 24.08. haben wir uns ein Auto gemietet und uns mal ein wenig die Gegend angeschaut. Da das Wetter ein Traum war, dachten wir, dass ein Ausflug Richtung Wasser nicht das Schlechteste wär…zwischendurch mal zur Abkühlung ins Meer hüpfen…ein Traum! Wozu ist man denn sonst schließlich so nah ans Meer gezogen? Ein schöner Strand war nicht schwer zu finden, denn davon gibt es wirklich viele auf Long Island. Aber 12 $ bezahlen, nur um einmal den Strand zu betreten und ins Meer zu hüpfen war uns dann doch zu teuer! Wir haben dann Vorlieb genommen mit der Aussicht vom Steg, die war immerhin umsonst.

 

 

 

Auf dem Rückweg lag dann ungünstigerweise ein Ikea auf dem Weg…wie unpraktisch, wo man gerade mal n Auto dabei hatte 😉 Da es schon spät war, haben wir uns allerdings auf das Nötigste beschränkt. Die Möbel wollten wir dann demnächst online bestellen, sobald unser erstes Gehalt auf dem Konto ist.

Irene

Am Samstag, dem 27.08.2011 hieß es erstmal Vorsorge für „Irene“ treffen: Gartenmöbel reinholen, Kerzen und Batterien für die Taschenlampen besorgen, genug zu Essen und zu Trinken einkaufen (man den Eindruck Weihnachten steht vor der Tür, so viel Betrieb war in den Supermärkten)…
Samstagabend saßen wir dann gespannt im Wohnzimmer und warteten auf unseren ersten Hurricane und es passierte…nichts! Nachts ein etwas kräftigerer Wind, aber nichts Außergewöhnliches. Haben anscheinend eine gute Ecke erwischt, denn in anderen Teilen des Staates sah es anscheinend ganz anders aus. Am nächsten Tag haben wir erstmal einen Spaziergang gemacht, um zu schauen, was in unserem Stadtteil passiert ist, aber außer einem umgekippten Baum gab es keine Anzeichen, dass Irene in der Nacht über unsere Köpfe gesaust ist.  Genug Chaos veranstaltet hat Irene trotzdem auch hier: wir lebten 4 Tage ohne Strom und einige Kollegen und Familien der Schule haben es nicht rechtzeitig zum Konferenzbeginn, bzw. Schulbeginn zurück geschafft.